Oö. Landes-Feuerwehrverband
  • Aktuelles aus dem Bezirk Rohrbach

  • Hilfeleistung bei Großschadensfällen

  • Grundlehrgang im Bezirk Rohrbach

Aktuelle Einsätze in ro

Ein kameradschaftlicher Abend für den Bewerterstab des Bezirkes Rohrbach

Am Samstag, 15 Oktober trafen sich die Bewerter von Jugend, Aktiv und Atemschutz mit ihren Frauen und Partnerinnen zu einem gemütlichen Abend im Gasthaus Scharinger in Kleinzell.

110 Personen folgten der Einladung von den Verantwortlichen (HAW Manfred Lanzersdorfer- Aktiv, HAW Siegfried Kepplinger- Jugend und HAW Walter Weidinger- ASLP), welcher von E- OBI Schürz Bertl mit seinen Kameraden der FF Kleinzell bestens vorbereitet wurde.

Nach einer kurzen Begrüßung und dem traditionellen „Dankesessen“ wurde der Abend mit einem Rückblick über das abgelaufene Bewerbsjahr durch die Bezirksverantwortlichen der jeweiligen Fachbereiche nochmals in den Vordergrund gestellt.

2016 war in jeder Hinsicht ein Erfolg, ist es die Bewerbsvorbereitung der veranstalteten Feuerwehren in Zusammenarbeit mit dem Abschnittfeuerwehrkommandos, die Wartung der Bewerbsgeräte für Jugend und Aktiv, der Bezirksbewerb mit der Abzeichenvergabe für die Jungfeuerwehrmitglieder in Bronze und Silber, sowie der Landesbewerb in Frankenburg. Dort konnten sich die Jugendgruppen St Martin und Niederwaldkirchen als eine der 8 Gruppen aus Oberösterreich für den Bundesbewerb Ende August in Feldkirch qualifizieren. Beim Bundesbewerb der Aktivgruppen gab es einen Doppelbundessieg durch die FF St Martin. Darüber hinaus qualifizierten sich die Jugend und die Aktivgruppe aus St Martin für den Internationalen Bewerb (Weltmeisterschaft) 2017 in Villach.

Weitere Höhepunkte waren natürlich die Durchführung der Atemschutzleistungsprüfungen, wo heuer HAW Walter Weidinger die Leitung von HAW Helmut Ratzesberger übernommen hat.

Das Bezirksjugendlager in Ulrichsberg vom 20-22 Juli war wiederum ein Höhepunkt im Jugendbereich. Heuer wurde das Jugendlager erstmals auf Vorschlag des Arbeitskreises Programm (bestehend aus den OAW Jugend) unter das Motto „Asterix und Obelix“ gestellt. Eine besonders gelungene Veränderung zeigen die positiven Rückmeldungen der Lagerteilnehmer.

 

Um als das zu bewerkstelligen zu können, bedarf es eine Menge an Bewertern und Helfern, damit diese wertvolle Arbeit abgewickelt werden kann. Heuer beendeten einige Kameraden ihre langjährige Tätigkeit und wurden bei diesem Kameradschaftsabend nochmals in den Vordergrund gerückt.

OBM Pomper Karl, seit dem 01. 02.1974 bei der FF Sarleinsbach wird heuer zu Weihnachten einen runden Geburtstag feiern.

Seit 1992 Jugendbewerter, also 25 Saisonen, ein Bewerter- Urgestein im Bezirk Rohrbach, erhielt 2013 das Bewerterabzeichen in Silber. Jahrelang beim Wissenstest und bei dem Bewerbe ein überaus verlässlicher und kameradschaftlicher Bewerter beendet seine Tätigkeit.

OAW Schürz Rupert, der „Schürz Bertl“ wie er von seinen Kameraden liebevoll genannt wurde, ist seit 1968 Mitglied der FF Kleinzell (langjähriger Kdt- Stv, kurzum der OBI aus Kleinzell) und beendet nicht nur seine Tätigkeit als OAW für das Bewerbswesen im Abschnitt Neufelden, sondern auch seine langjährige Bewertertätigkeit. Seine Tätigkeiten waren nicht nur im Bezirk Rohrbach, sondern auch

mehrmals in den Nachbarsbezirken und 20-mal auch bei Landesbewerben, wo er in gekonnt ruhiger, oftmals „spitzbübischer“, aber immer korrekten Art seine Tätigkeit verrichtete. Als Dank für seine außergewöhnlichen Verdienste um das Bewerbswesen wurde ihm von seinen Bewerterstab beim Bezirksbewerb ein persönliches Geschenk überreicht. Beim Landesbewerb wurde der „Bertl“ auserwählt, den Rohrbacher Marschblock als Marschblockkommandant vorbei bei den Ehrengästen und unter Beifall vieler Zuseher als den erfolgreichsten Bezirk zu kommandieren.

Ein sichtlich gerührter Kamerad, erinnerte beim geselligen Abend über die Entwicklung im Bewerbswesen und heiterte mit einigen Anekdoten vor dem Mikro und in den folgenden Gesprächen diesen Abend auf.

Die Grußworte des Bürgermeister, Klaus Falkinger sowie die Ansprache von Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Sepp Bröderbauer zeigten nochmals sie Wichtigkeit der Tätigkeiten. Besonders hervorgehoben wurde die Entwicklungs- und Pionierarbeit der Fachgebiete, welche immer wieder vom Landesverband geschätzt und übernommen werden. Mit dem Aufruf für weitere gute Zusammenarbeit 2017 wurde der offizielle Teil von OBR Sepp Bröderbauer beendet und der gemütliche Teil begonnen.

Autor: HAW Siegfried Kepplinger