Oö. Landes-Feuerwehrverband
  • Aktuelles aus dem Bezirk Rohrbach

  • Hilfeleistung bei Großschadensfällen

  • Grundlehrgang im Bezirk Rohrbach

Aktuelle Einsätze in ro

Neues Notstromaggregat im Bezirk Rohrbach stationiert

HAW Tobias Sonnleitner,

Verschiedene Szenarien wie Schneedruck, Stürme oder Eis zeigen uns wie verwundbar unsere Stromversorgung sein kann.

Darauf wurde von den Verantwortlichen des Landes Oö. gemeinsam mit der Abteilung Landes-Katastrophenschutz beim oberösterreichischen Landes-Feuerwehrverband reagiert. Über eine BBG-Ausschreibung konnten 19 baugleiche Notstromerzeuger mit einer Leistung von 100 kVA für Oberösterreich beschafft werden.

Am Donnerstag, den 25. März konnte eine kleine Abordnung der Feuerwehr Rohrbach das Stützpunktgerät für den Bezirk Rohrbach bei der Fa. ELMAG in Tumeltsham übernehmen. Dieser mobile 100 kVA Generator löst das alte 30 kVA Stromaggregat ab, welches 41 Jahre im Einsatz war.

Das neue Aggregat wurde auf einem auflaufgebremsten Tandemachsanhänger aufgebaut und ist mit 6,7 m Länge, 2,4 m Breite, 2,5 m und einem Gewicht von 3.490 kg (betankt und beladen) ein wahrer Koloss. Als Antrieb dient der 120 PS starke, wassergekühlte Dieselmotor von VOLVO Penta mit 4 Zylindern und 4,7 l Hubraum. Dieser entspricht der Abgasnorm EU Stage 3A. Durch den Tankinhalt von 220 Litern wird ein mindestens 9,5-stündiger Dauerbetrieb bei 75% Dauerbelastung garantiert.

Auf Grund der geltenden Covid-Bestimmugen des Landes-Feuerwehrverbandes erfolgt die Einschulung auf das neue Gerät in den nächsten Tagen in Kleingruppen von maximal 10 Personen.

Text und Fotos: FF Rohrbach im Mühlkreis