Oö. Landes-Feuerwehrverband
  • Aktuelles aus dem Bezirk Rohrbach

  • Hilfeleistung bei Großschadensfällen

  • Grundlehrgang im Bezirk Rohrbach

Aktuelle Einsätze in ro

Dritte Nacht in Folge fordert die Oö. Feuerwehren

29.06.2022: Wie schon in den vergangenen zwei Tagen/Nächten wurden auch in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag die Feuerwehren durch schwere Unwetter gefordert. Um kurz vor 19:00 erreichten die ersten Notrufe die Landeswarnzentrale.

Die Bezirke, Linz-Land, Urfahr-Umgebung, Linz-Stadt, Freistadt und Perg waren von den Unwettern am stärksten betroffen. In den Bezirken Kirchdorf, Steyr-Stadt und Steyr-Land wurden vereinzelt Unwetterschäden gemeldet. 

Die Starkregenfälle sorgten erneut für Überflutungen von Kellern, Gebäuden und Straßenzüge. Umgestürzte Bäume verursachten blockierte Verkehrswege. Die S10 musste deshalb sogar teilweise gesperrt werden. Blitzschläge an Wohnhäusern sorgten zusätzlich für Ausrückungen. 

Durch die starken Sturmböen wurden in Freistadt mehrere Dächer abgedeckt und forderte den überregionalen Einsatz mit Sondergeräten (Hubrettungsgeräte und Höhenretter).

Der Sturm beschädigte auch eine Oberleitung eines Personenzuges zwischen Kefermarkt und Selker-Neustadt, welcher evakuiert werden musste.

Um 19:10 erreichte der Pegelstand am Ortskai Steyr 370cm. Somit erging eine Information an das Magistrat der Stadt Steyr, die FF Steyr und Polizei, welche die Kontrolle des Ortskais übernahmen.

Einsatztätigkeiten:

  • Pumparbeiten in Kellern und Gebäuden 
  • Freimachen von Verkehrswegen
  • Abdichten von Gebäuden nach Sturmeinsätzen
  • In die Stadt Freistadt wurden mehrere Sondergeräte (Hubrettungsgeräte und Höhenretter) und weitere Feuerwehren zur Unterstützung alarmiert
  • Kontrolle Ortskai durch OvD der FF Steyr und Polizei
  • Personenevakuierung 

Insgesamt waren in der vergangenen Nacht oberösterreichweit ca. 70 Feuerwehren mit ca. 1300 Einsatzkräften bei 165 Einsätzen im Einsatz. In der Stadt Linz wurden von der Berufsfeuerwehr Linz und den 4 Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Linz ca. 30 Einsätze abgearbeitet. 

Ab ca. 20:00 wurden die Notrufe in der Landeswarnzentrale OÖ weniger.