Suche nach ...

Anmelden

Melde dich mit deiner syBos-ID an. Best├Ątige anschlie├čend die E-Mail in deinem Postfach, um dich einzuloggen. Mit der Anmeldung hast du Zugriff auf interne Dokumente im Downloadcenter, kannst Schnellzugriffe setzen und Personalisierungen vornehmen.

St├╝tzpunkte im Bezirk Rohrbach

In diesem Bereich wurden alle St├╝tzpunkte des Bezirkes Rohrbach zusammengefasst und ├╝bersichtlich dargestellt. Dies erm├Âglicht detaillierte Einblicke in die jeweiligen Fachrichtungen und deren Positionierung im Bezirk Rohrbach. F├╝r weiterf├╝hrende Informationen bzw. Informationen ├╝ber St├╝tzpunkte in ganz O├ľ bietet das Landesfeuerwehrkommando einen sehr sch├Ân aufbereiteten ├ťberblick: ├ťberblick St├╝tzpunkte in O├ľ

Aufgabe:
Hilfeleistung vor Ort bei Gro├čbr├Ąnden, wo eine rasche Wiederbef├╝llung der Atemluftflaschen erforderlich ist.
Begleitung bei Taucheins├Ątzen, Hilfeleistung bei Schutzanzugeins├Ątzen sowie Assistenz bei Eins├Ątzen mit gef├Ąhrlichen Stoffen.

Fahrzeug:

  • Mercedes Benz 818D
  • Allradantrieb
  • Besatzung 1:2

Ausr├╝stung:

  • Atemluftkompressor 200/300 bar , ca. 50 leere Atemluftflaschen pro Stunde
  • Stromerzeuger 30 kVA, pneumatischer Lichtmast
  • Innen und au├čenliegende F├╝llleiste
  • 6 Stk. Pressluftatmer, Atemmasken und 12 Reserveflaschen
  • Markise als Sonnen- u. Witterungsschutz
  • Schnelleinsatzzelt (betriebsbereit in 2 Minuten, beheiz- u. beleuchtbar
  • W├Ąrmebildkamera
  • Handfunkger├Ąte inkl. Sprechgarnitur
  • Schutzanz├╝ge der Schutzstufe 2 und 3 mit Fremdbel├╝ftungssystem
  • Div. Warn- und Messger├Ąte (Exmeter, Pr├╝fr├Âhrchen etc.)
Foto (C) FF Rohrbach im M├╝hlkreis

Fahrzeug:

  • Mercedes Benz Econic 1828

Baujahr:

  • 2006

Funkrufname:

  • Leiter Rohrbach

Ausr├╝stung:

Wasserwerfer, Rollgliss, Ger├Ątesatz Absturzsicherung, Krankentrage, Korbtrage, Fognails, D-Schnellangriffstasche, Feuerl├Âscher, Motors├Ąge, Schnittschutzhose, Schl├Ąuche, Strahlrohre, Atemschutzger├Ąte, Notstromaggregat, Beleuchtungsmittel, Megaphon, Handfunkger├Ąt, elektrischer Druckbel├╝fter ...
Verwendung: Die Drehleiter ist ein Rettungsger├Ąt f├╝r die Brandbek├Ąmpfung sowie f├╝r die Unterst├╝tzung bei technischen Eins├Ątzen. Das Fahrzeug wurde von allen Gemeinden des Bezirkes mitfinanziert und f├╝r den gesamten Bezirk Rohrbach zust├Ąndig.

Der Taucherst├╝tzpunkt 6 im Bezirk Rohrbach besteht aus den Tauchergruppen Niederranna, St. Peter und St. Martin mit insgesamt 36 Tauchern. Zur Aufgabe der Tauchergruppen geh├Ârt die Suche nach ertrunkenen Personen nach Unfall oder Selbstmord. Ebenso unterst├╝tzen die Tauchergruppen bei der Bergung von Fahrzeugen, Schiffen oder Ger├Ątschaften aus dem Wasser.
Angefordert wird der Taucherst├╝tzpunkt nicht nur im Bezirk Rohrbach sondern bei gr├Â├čeren Sucheins├Ątzen auch im ganzen Bundesland. Die h├Ąufigsten Einsatzgebiete im eigenen Bezirk sind die Donau sowie die zahlreichen Fl├╝sse und Teiche.

Die Zusammenarbeit mit Luftfahrzeugen ist ein bedeutender Schritt in der taktischen und technischen Entwicklung der Feuerwehr. Hubschrauber und Flugzeuge sind heute f├╝r die Unterst├╝tzung der Feuerwehr bei Wald- und Fl├Ąchenbr├Ąnden sowie bei Hochhausbr├Ąnden von wesentlicher Bedeutung.
Damit die Zusammenarbeit von Feuerwehr und Luftfahrzeug klaglos funktioniert, sind einige grunds├Ątzliche Kenntnisse, gegenseitiges Kennenlernen und Verstehen, sowie gemeinsames ├ťben Voraussetzung.
Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, stehen speziell ausgebildete Feuerwehrm├Ąnner, sogenannte FLUGHELFER f├╝r einen Luftfahrzeugeinsatz zur Verf├╝gung.

Im Bezirk Rohrbach gibt es 2 Flughelfer, die auch ├╝ber├Ârtlich zum Einsatz kommen (Hochwasser 2002 im Bezirk Urfahr Umgebung). Der Flughelferst├╝tzpunkt wurde 1991 in Rohrbach, aus Erkenntnissen einer Waldbrandbek├Ąmpfungs├╝bung im B├Âhmerwald, installiert. Im Zuge dieser FUB-├ťbung, unter dem damaligen Bezirksfeuerwehrkommandanten OBR Friedrich Hauer, musste festgestellt werden, dass ein Brand im B├Âhmerwaldgebiet, welches auch ein beliebtes Ausflugsgebiet darstellt, mit herk├Âmmlichen Mitteln katastrophale Folgen h├Ątte (Mangel an nat├╝rlichen L├Âschwasser).
Eine umfassende Beurteilung ergab sodann die Notwendigkeit eines Flughelferst├╝tzpunktes im Bezirk Rohrbach.

Foto (C) FF Rohrbach im M├╝hlkreis

Das Wechselladefahrzeug ist ein St├╝tzpunktfahrzeug des Katastrophenhilfsdienst des Landes Ober├Âsterreich und f├╝r den gesamten Bezirk Rohrbach zust├Ąndig. Das Hauptaugenmerk dieses Fahrzeugs (WLFA-K1) liegt am Transport von Abrollbeh├Ąltern bis max. 10t. Als Basisausr├╝stung f├╝hrt das Tr├Ągerfahrzeug einen Abrollbeh├Ąlter (mit Vertikallift) mit Palettengabel, Lasttraverse, Holzgreifer, Sch├╝ttgutgreifer und Arbeitskorb mit. Auf einem dieser Abrollbeh├Ąltern befindet sich auch die ├ľlwehrausr├╝stung, mit welcher es zu diversen ├ľl- oder Gefahrstoffeins├Ątzen alarmiert wird.

In den letzten Jahren haben Starkregen, Schneedruck, Eisregen und Unwetterkapriolen deutlich gezeigt, wie verwundbar wir sind, wenn es um unsere Stromversorgung geht. Daher wurde in die 18 Bezirke Ober├Âsterreichs zus├Ątzlich zu den Feuerwehr-Stromerzeugern je ein Stromerzeuger mit einer Leistung von 100 kVA verlagert. Die Verlagerung in die Bezirke wurde 2021 abgeschlossen. Damit wurde ein weiterer Meilenstein f├╝r pr├Ąventive Ma├čnahmen in Hinblick auf drohende Einsatzszenarien wie Energieknappheit und Blackout gesetzt. Jeder STROMA-St├╝tzpunkt hat zus├Ątzlich 2 St├╝ck Schmutzwassertauchpumpen GRINDEX MASTER N verlagert bekommen, wobei mit dem STROMA 4 Stk. dieser Tauchpumpen betrieben werden k├Ânnen. 

  • F├Ârderleistung: 3000 l/min
  • Druckh├Âhe: max. 27 m
  • E-anschluss: 400 V
  • Anschluss: Storz A fix mit ├ťbergangsst├╝ck A auf 2xB

Im Bezirk Rohrbach gibt es 2 Strahlenmessst├╝tzpunkte, den des O├ľ Landesfeuerwehrverbandes in Oberkappel und vom Bezirksfeuerwehrkommando wurde ein zus├Ątzlicher St├╝tzpunkt in Auberg eingerichtet. Gerade durch die N├Ąhe zum tschechischen Kernkraftwerk Temelin ist diese Einrichtung der Feuerwehr bei einem St├Ârfall sehr wichtig. Bereits beim Unfall im Kernkraftwerk Tschernobyl unternahmen die Strahlenmesst├╝tzpunkte erste Messungen und wurden auch zur Kontrolle von Fahrzeugen auf Kontamination an den Grenz├╝berg├Ąngen nach Tschechien eingesetzt.

Die Wasserst├╝tzpunkte sind mit verschiedenen Booten ausgestattet. Es handelt sich hierbei um Zillen, Motorzillen, Arbeitsboote (A-Boote) und Schlauchboote. Aufgeteilt sind diese auf die Feuerwehren Niederranna, Kirchberg, Neuhaus-Unterm├╝hl, St. Peter am Wimberg sowie St. Martin. Diese Wasserfahrzeuge haben sich vor allem im Hochwassereinsatz sehr gut bew├Ąhrt und dienen zur Rettung von Menschen, Tieren und Sachg├╝tern. Auch der Einsatz bei ├ľlunf├Ąllen wird mit den motorisierten Wasserfahrzeugen zum Beispiel beim Aufbringen von ├ľlsperren erleichtert. Auch die Taucher nutzen die Boote bei ihren Eins├Ątzen in den Gew├Ąssern.